Rückblick 2015

Matthias Otten (29.12.2015) – Das Jahr 2015 war ein Jahr der Höhepunkte. Weltmeisterschaft, Championscup, Deutsche Meisterschaft und Junioren Meisterschaft, außerdem viele Neuerungen bei der UWR-Mannschaft aus Böblingen.

Wie in den Vorjahren auch startete die Unterwasserrugby Mannschaft aus Böblingen mit dem Heilbronner Käthchen ins neue Jahr 2015. Nachdem im Vorjahr der erste Platz erkämpft werden konnte mussten sich die Böblinger in diesem Jahr mit dem vierten Platz begnügen, ein paar der zu viel gegessenen Plätzchen wurden dennoch verbrannt.

Im Ligabetrieb konnte sich unsere Mannschaft der nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga Süd in den ersten Spieltagen an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Süd festsetzen. Dies änderte sich auch in umkämpften Spielen gegen Langenau und Bamberg nicht die beide ebenso auf den direkten Aufstieg hofften. Mit einem Torverhältnis von 100 (106:6) war der Aufstieg verdient geschafft.

Anfang April hieß es dann „Adieu Galgenberg“, das über die Jahre marode gewordene Hallenbad wurde aufgrund zu hoher Sanierungskosten geschlossen. Zwar konnten unsere Trainingszeiten im Murkenbach Hallenbad gesichert werden, dennoch schmerzte der Abschied. Schließlich war das Hallenbad am Galgenberg über viele Jahre Wegbegleiter der Böblinger. An dieser Stelle sei nur an die Vorbereitung zur Relegation gegen Stuttgart erinnert, damals hatte sich die Böblinger Mannschaft im Galgenbergbad aufgewärmt um dann den Favoriten aus Stuttgart zu besiegen. Eine Geschichte die noch heute gern erzählt wird.

Im Mai traf dann endlich die neue Teambekleidung der Böblinger Unterwasserrugbymannschaft ein. Mit einem eigenen Design für Badebekleidung und Kappen tritt die Mannschaft in Zukunft einheitlich auf den Spieltagen und Turnieren an.

Um die lange Sommerpause nicht zu sehr einzurosten besuchten einige Böblinger Spieler auch dieses Jahr wieder das Freibad Turnier in Malsch. Leider konnte die Stammbesetzung nicht geschlossen teilnehmen. Wir haben uns aber sehr darüber gefreut, dass Spielerinnen und Spieler aus Sindelfingen bzw. Stuttgart uns unterstützt haben, auch wenn das Ergebnis dann nicht das beste war.

Nach dem Aufstieg vor der Sommerpause konnte fand ein vertrautes Gesicht wieder zurück zu Ihrer Heimmannschaft – Nadine Griebl steigt wieder für den SV Böblingen ins Wasser. Dennoch erwartete die Böblinger ein hartes Erwachen in der ersten Bundesliga Süd. Nach zwei Spieltagen hat das Punktekonto nur drei Punkte. Böblingen ist auf dem letzten Tabellenplatz und stark abstiegsgefährdet. Die kommenden zwei Spieltage sind entscheidend für den Klassenerhalt!

Umso mehr freuen sich alle Spieler über den Erfolg von Kerstin Brendle. Diese war im Juli Weltmeisterin geworden und konnte im November bereits einen neuen Erfolg aufweisen. Zusammen mit ihren Mannschaftskameradinnen aus Stuttgart/Weinheim wurde sie deutsche Meisterin und gewann zudem noch den Champions Cup – die Championsleague im Unterwasserrugby.

Auch auf nationaler und internationaler Ebene geschah auch so einiges:

Im Juni blickte die Rugby Szene nach Krefeld zur Deutschen Meisterschaft der Herren. Wie in den Vorjahren auch konnten sich Bamberg und Malsch bis zum Schluss durchsetzen. Sie traten in einem packenden Finale gegeneinander an welches Bamberg erst in den letzten Minuten des Spiels für sich entscheiden konnte.

Voller Spannung erwartete die ganze Unterwasserrugby Welt die im Juli stattfindende Weltmeisterschaft in Cali – Kolumbien. Nach spannenden Spielen konnten die Deutschen Damen im Finale souverän die Norwegerinnen besiegen – Deutschland ist Weltmeister! Die Herren die ebenfalls im Finale gegen Norwegen antreten mussten waren noch in der ersten Hälfte durch einen Strafstoß in Rückstand geraten. Alle Bemühungen ein Tor zu schießen schlugen fehl und so wurden die Herren Vizeweltmeister.

Auch die Junioren Nationalmannschaft konnte sich nach einem enttäuschenden dritten Platz auf der EM 2014 in diesem Jahr um einen Platz nach oben kämpfen. In einem packenden Finale, in Osby (Schweden), gegen die Kolumbianische Mannschaft unterlagen die Junioren knapp und sicherten sich somit den zweiten Platz.

Wer nähere Informationen zu den einzelnen Events sucht findet diese in den jeweiligen Berichten. Schaut außerdem gerne den Jahresrückblick von Waidi an.

Wir wünschen allen Unterwasserrugbyspielern und Fans einen guten Rutsch und ein gesundes und sportlich erfolgreiches Jahr 2016.

Facebookmail