Nikolaus bringt drei Punkte für Böblingen

Matthias Otten (08.12.2015) – Unterwasserrugby Team aus Böblingen sichert sich mit einem Sieg gegen den DUC Darmstadt am Nikolaustag die ersten drei Punkte im spannenden Kampf um den Klassenerhalt der ersten Bundesliga.

In das erste Spiel gegen den vizedeutschen Meister aus Malsch gingen die Spieler aus Böblingen als Außenseiter. Bereits in den Vorjahren waren gegen die schnellen und ballsicheren Malscher keine Punkte für die Böblinger zu holen. Auch in diesem Jahr machten sich die Böblinger Spieler keine Illusionen, Malsch hatte sich zu Saisonbeginn mit dem Nationalspieler Jens Dingel verstärkt, der besonders für seine schnellen Konter bekannt ist. Die Mannschaft der SV Böblingen versuchte dennoch ins Spiel zu finden und konnte die über lange Phasen des Spiels am Böblinger Tor spielenden Malscher recht gut in Schach halten. Durch mehrere schnelle und gut einstudierte Spielzüge erzielte die Top-Mannschaft aus Baden dann dennoch sechs Tore in 30 Minuten Spielzeit, der Endstand 6:0.

Im zweiten, weitaus wichtigeren, Spiel stand der DUC Darmstadt auf dem Spiel. Darmstadt mit 3 Punkten in den Spieltag gestartet hatte sich bereits, in einem vorigen Spiel, gegen die Stuttgarter ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, welches 0:0 ausgegangen war. Nach starken Spielzügen und einigen knappen Situationen an beiden Körben am Beckenboden des Hallenbades in Pforzheim konnte sich Philipp Lang am Tor der Darmstädter durchsetzen und zum 1:0 einlochen. Die Darmstädter versuchten diesen Fehler nochmals mit aller Kraft in der ersten Hälfte auszugleichen, doch bis zum Halbzeitpfiff sollte kein Tor mehr fallen. Während einem starken Angriff der Hessen zu Beginn der zweiten Hälfte pfiff einer der beiden Unterwasserschiedsrichter dann nach einem Foul eines Böblinger Spielers zum Strafstoß. Hierbei greift ein Angreifer 45 Sekunden lang gegen einen Torwart an. Matthias Otten, Böblinger Torwart konnte den Korb leider nicht die vollen 45 Sekunden gegen den Angriff des Darmstädter Angreifers verteidigen und so konnten die Darmstädter zum 1:1 ausgleichen. Angespornt durch das Gegentor setzten sich die Spieler aus Böblingen minutenlang am Darmstädter Tor fest und Matthias Otten konnte nach einem starken Pass von Tim Theurer zum 2:1 Endstand ausgleichen.

Auch das letzte Spiel sollte Spannend werden, denn in den letzten Jahren spielte Böblingen gegen Heilbronn immer sehr knappe und umkämpfte Partien aus. So war es nicht verwunderlich das es in der ersten Halbzeit ein ständiges hin und her im Spielfeld war. In einem der letzten Spielzüge der ersten Hälfte konnten sich die Heilbronner dann dennoch durchsetzen und zum 1:0 vorlegen. Nach der Halbzeitpause versuchten die Böblinger diesen Schnitzer wieder auszugleichen, doch die drei Spiele des Tages steckten den Spielern zu sehr in den Knochen. Heilbronn, in der zweiten Hälfte einfach fitter und aggressiver erwischte die Böblinger in einer schlechten Phase und knockte mit drei schnellen Toren sogar die erfahrenen Böblinger Spieler aus. Mit zwei weiteren Toren erhöhten die Heilbronner zum 6:0.

Die Mannschaft aus Böblingen konnte in den ersten beiden Spielen erstmals zeigen was ihre Stärken sind, wurde aber sogleich im dritten Spiel schmerzlich auf ihre Schwächen hingewiesen. Mit drei Punkten verliert Böblingen zwar nicht den Anschluss, ist aber mit einem Punkt Abstand zum Relegationsplatz immer noch stark abstiegsgefährdet.

Facebookmail