Guter Start für das Böblinger Unterwasserrugby-Team

Die Unterwasserrugby-Mannschaft der SV Böblingen startet erfolgreich in die neue Saison der 2. Bundesliga Süd. Böblingen gewinnt beide Spiele und liegt derzeit ohne Gegentor auf dem 2. Platz. Nachdem in der vergangenen Saison nur wenige Sekunden oder ein weiteres Tor zum Verbleib in der 1. Bundesliga Süd gefehlt hat, musste die Mannschaft den Abstieg in die 2. Bundesliga hinnehmen. Aber wie bereits vor vier Jahren hat sich das Team den direkten Wiederaufstieg als klares Saisonziel vorgenommen.

Als erster Gegner wartete zum Saisonauftakt in Ulm mit Pößneck ein ehemaliger Ligakonkurrent aus der 1. Bundesliga. Die Thüringer waren aber durch einen zu kleinen Spielerkader bereits vor einigen Jahren abgestiegen. Und auch zum Saisonstart musste Pößneck wieder auf wichtige Spieler verzichten und konnte nur mit sechs Mann und somit ohne Auswechselspieler antreten. Dadurch entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel mit klarer Böblinger Dominanz. Vom Start weg übernahm Böblingen die Initiative und kontrollierte das Spiel nach Belieben. Bereits in den ersten 15 Minuten konnte eine beruhigende Führung herausgespielt werden die in der zweiten noch weiter ausgebaut werden konnte. Am Ende stand es dann sage und schreibe 16:0 für Böblingen und Andreas Schmidt, Gundolf Kopp und Philipp Lang waren mit je vier Treffern die erfolgreichsten Torschützen.

Beim zweiten Spiel gegen die Gastgeber aus Langenau stand dann eine wesentlich schwierigere Aufgabe auf dem Programm. Das junge Team hatte sich viel vorgenommen und ging nach einer unerwarteten Niederlage gegen Weinheim umso motivierter ins Wasser. Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit leichten Vorteilen für Böblingen. Allerdings spielten die Routiniers der SV Böblingen oft zu ungeduldig suchten den direkten Weg zum Tor anstatt erst durch sicheres Passspiel auf eine Lücke in der gegnerischen Abwehr zu warten. Jetzt spürte man auch dass Böblingen nicht in Bestbesetzung antreten konnte und die Abwesenheit von Spielertrainer Matthias Otten war deutlich spürbar. So dauerte es bis zur Mitte der ersten Halbzeit als sich Tim Theurer durch eine tolle Einzelaktion gegen drei Langenauer durchsetzen konnte und das erlösende 1:0 für Böblingen erzielte. Wenige Minuten später konnte dann Gundolf Kopp auch noch den beruhigenden Treffer zum 2:0 Halbzeitstand erzielen.

Langenau gab aber noch nicht auf und in der zweiten Spielhälfte entwickelte sich noch ein etwas ruppigeres und hektischeres Spiel. Böblingen musste dabei sogar zwei gleichzeitige Strafzeiten durch die etwas unerfahrenen Schiedsrichter hinnehmen aber auch diese Langenauer Drangphase konnte ohne Gegentreffer überstanden werden. Weitere Hektik entstand durch eine Verletzung eines Langenauer Spielers. Einige Mitspieler glaubten er hätte von seinem Gegenspieler einen Ellbogencheck gegen den Kopf bekommen, aber nach dem Spiel stellte sich heraus, dass durch eine Drehbewegung unglücklich mit dem Kopf gegen eine Stufe im Becken geknallt war. Langenau warf noch einmal alles nach vorne, aber durch einen Konter wie aus dem Bilderbuch konnten Uwe Theurer und Bernd Förster dann sogar noch den deutlichen und in dieser Höhe auch verdienten 3:0 Endstand erzielen.

Facebookmail