Das Unterwasser-Rugby-Team der SV Böblingen zeigt Stärke in der 1. Bundesliga Süd

Als zweiter Aufsteiger und damit klarer Außenseiter begann für das Team der SV Böblingen am Sonntag in Stuttgart die neue Saison in der 1. Bundesliga Süd. Obwohl mehrere Leistungsträger krankheitsbedingt nicht spielfähig waren, konnte Böblingen die ersten Punkte gegen den Abstieg erzielen!

Gleich im ersten Spiel ging es für Böblingen gegen den Mitaufsteiger und starken Konkurrenten aus Freiburg.  Freiburg hat zwei aktuelle Nationalspieler (Deutschland ist amtierender Vizeweltmeister) in seinen Reihen, darunter den Nationaltorwart. Das Team der SV Böblingen zeigte dennoch wenig Respekt und konnte sich von Beginn an immer wieder am gegnerischen Tor festsetzen und hatte ein deutliches spielerisches Übergewicht. Trotzdem gelang es nicht einen Treffer zu erzielen, da vor allem durch die Krankheitsausfälle zu wenig Druck aus der Abwehr aufgebaut werden konnte. Zum Ende der Partie bekamen die Freiburg für ein paar Minuten Oberwasser und nutzten ihr Chance 5 Minuten vor Schluss zum etwas glücklichen 0:1 Siegtreffer.

Im zweiten Spiel  gegen München zeigte sich dann doch ein Klassenunterschied gegenüber der 2. Bundesliga. Die Bayern setzten die Böblinger Verteidigung von Beginn an unter Druck und nach acht Minuten stand es schon 3:0 für München. Erfreulicherweise fand das Böblinger Team trotz des deutlichen Rückstands wieder zu seiner körperbetonten Abwehrstärke zurück, und erst kurz vor Spielende konnten die Münchener noch zwei Tore erzielen.

Im dritten und letzten Spiel des Tages ging es gegen den Tauchclub Heilbronn. Die Heilbronner gingen als klare Favoriten ins Spiel, wurden sie doch etwa gleich stark wie München eingeschätzt. Die Heilbronner lieferten sich einen harten Kampf mit der Böblinger Mannschaft, sie wollten ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Sehr bald stellte sich aber heraus, dass sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten, Böblingen konnte sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr Spielanteile erkämpfen. Teilweise konnte sich Böblingen minutenlang vor dem Heilbronner Korb festsetzen, aber die Überlegenheit nicht in Torerfolge ummünzen. Erst drei Minuten vor Spielende konnte durch eine schnelle Rückeroberung des Balls am gegnerischen Tor der bereits lauernde Gundolf Kopp das verdiente 1:0 für Böblingen erzielen.

Die wütenden Gegenangriffe der Heilbronner konnte Böblingen in den Schlussminuten nicht mehr wirklich gefährden und so konnte unter großen Jubel die ersten drei Punkte eingefahren werden. Böblingen hat damit den 5. Platz in der Tabelle und steht damit wider Erwarten nicht auf einem Abstiegsplatz!

Facebookmail