Böblinger Unterwasserugbyteam gewinnt das Heilbronner Kätchenturnier

Matthias Otten (Jan 14) – Die Unterwasserrugby-Mannschaft der SV Böblingen startet mit einem Turniersieg erfolgreich ins neue Jahr. Beim traditionellen Pokalturnier zum Jahresbeginn konnte sich das Team gegen acht weitere Mannschaften ungeschlagen durchsetzen.

Beim diesjährigen Turnier um den Heilbronner Kätchenpokal wurde die Böblinger UW-Rugby-Mannschaft noch durch den ehemaligen Nationalspieler Stefan Klein vom TC Stuttgart verstärkt. Außerdem konnte der aus dem eigenen Nachwuchs stammende 16-jährige Fabian Freyer sein erstes Turnier mit der ersten Mannschaft bestehen. Er krönte seine gute Leistung dabei sogar noch mit einem Torerfolg!

Die neun angetretenen Mannschaften spielten die Vorrunde in zwei Gruppen aus. Böblingen musste dabei zuerst gegen den vielfachen deutschen Meister aus Bamberg antreten. Zum Glück hatten die Franken aber nicht den ganzen Bundesliga-Kader am Start sondern auch noch einige Nachwuchsspieler mit dabei. Dadurch entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel das Böblingen mit 2:0 Toren für sich entscheiden konnte. In der zweiten Partie gegen ein internationales Mixed-Team wurde dann sogar mit 6:0 Toren ein noch deutlicheres Ergebnis erzielt.

Beim anschließenden Spiel gegen die Gastgeber aus Heilbronn musste somit die Vorentscheidung über den Gruppensieg fallen. Die ebenfalls in der 1. Bundesliga Süd spielenden Unterländer konnten wie gewohnt eine ausgeglichene und körperlich sehr robuste Mannschaft ins Wasser bringen. Böblingen fand in den ersten fünf Minuten überhaupt nicht zu seinem Spiel und die Heilbronner konnten mächtig Druck am Böblinger Korb aufbauen. Im weiteren Verlauf der Partie besannen sich die Böblinger aber wieder auf ihre Kampfkraft und auch spielerisch gelang es jetzt wieder die Heilbronner in ihre eigene Spielhälfte zurückzudrängen. Und nach zwei vergebenen Großchancen gelang Böblingen dann endlich noch der erlösende 1:0 Siegtreffer durch Philipp Lang.

Das letzte Vorrunden-Spiel gegen die Damen-Mannschaft aus Stuttgart brachte zwar weitere 11 Treffer für Böblingen, aber es musste auch der einzige Gegentreffer des Turniers hingenommen werden. Damit musste Böblingen im Halbfinale als Gruppenerster gegen das zweitplatzierte Team der anderen Vorrundengruppe antreten. Bei Bad Brückenau handelte es sich dabei um eine Spielgemeinschaft aus Bamberg, Dresden und Bad Brückenau. Der Spielverlauf zeigte schnell, dass hier ein nicht zu unterschätzender Gegner im Becken war. Allerdings zeigte Böblingen jetzt von Spielbeginn eine konsequente Abwehrarbeit und im Sturm konnte die größere Erfahrung ausgespielt werden. Durch zwei Tore durch Gundolf Kopp und Matthias Otten wurde dann auch ein sicherer 2:0 Erfolg und damit die Finalteilnahme gefeiert.

Als Finalgegner setzte sich erwartungsgemäß der vielfache deutsche Vizemeister aus Malsch durch. Aber auch die Badener konnten nicht in Bestbesetzung antreten und hatten einige junge Spieler mit dabei. Das Spiel wogte somit ständig hin und her und beide Teams boten einen tollen kämpferischen Einsatz. Erst in der 10. Spielminute konnte dann das erste Tor bejubelt werden. Stefan Klein hatte sich am Korb der Malscher durchgesetzt und den vielleicht entscheidenden Treffer gesetzt. Malsch gab sich aber noch nicht geschlagen, und hätte in der letzten Spielminute fast noch einen gefährlichen Konter erfolgreich abschließen können. Die beiden pfeilschnellen Nationalspieler Jochen Schottmüller und der ehemalige Böblinger Jürgen Schier konnten erst in allerletzter Sekunde am Böblinger Korb gestoppt werden und der Ball bis zur Schlusssirene geklammert werden.

Damit stand Böblingen als Turniersieger des Heilbronner Kätchenpokals 2014 fest! Das Team der SV Böblingen konnte damit endlich wieder einmal ein Pokal-Turnier für sich entscheiden. Beim Spiel um Platz 3 hatte sich vorher noch das Team von Bad Brückenau knapp mit 3:2 in der Verlängerung gegen die Gastgeber aus Heilbronn durchgesetzt.

Facebookmail