Böblinger Unterwasserrugby-Team hat schweren Start in der 1. Bundesliga Süd

Ralf Braun (17.10.2015) – Die Unterwasserrugby-Mannschaft der SV Böblingen startet ohne Punktgewinn in die Vorrunde der 1. Bundesliga Süd. Auch gegen den direkten Konkurrenten aus Stuttgart gibt es eine knappe 1:2 Niederlage.

Nach dem ungeschlagenen Aufstieg in die 1. Bundesliga Süd musste das Böblinger Team nach der langen Sommerpause jetzt zeigen, ob man gegen die anderen Mannschaften aus dem UW-Rugby-Oberhaus bestehen kann.

Nachdem mehrere Routiniers durch Verletzungen nicht zum ersten Spieltag im Stuttgarter Inselbad antreten konnten, war man froh mit Nadine Griebl den einzigen Neuzugang der Saison gleich einsetzen zu können. Nadine hat in Böblingen das UW-Rugby-Spiel gelernt und ist jetzt nach Abschluss ihres Studiums wieder für die SV Böblingen am Start. Im Sommer war sie noch mit der Damen-Nationalmannschaft Weltmeisterin im fernen Kolumbien geworden.

Gleich im ersten Spiel stand dann aber mit dem deutschen Serienmeister aus Bamberg auch gleich der schwerste Brocken als Gegner fest. Die Franken sind seit Jahren in Deutschland ungeschlagen und daher machte man sich auf Böblinger Seite auch keine großen Hoffnungen über den Ausgang des Spiels. Als nach nur 30 Sekunden auch schon der erste Gegentreffer fiel war der weitere Verlauf des Spiels vorgezeichnet. Bamberg machte ständig Druck und die körperlich unglaublich starken Spieler verhinderten sehr schnell die Böblinger Angriffsbemühungen. Jetzt zeigte sich der deutliche Klassenunterschied zwischen der ersten und der zweiten Bundesliga und die Tore für Bamberg fielen fast im Minutentakt. Erst Mitte der ersten Halbzeit hatten sich die Spieler der SVB auf das schnellere und aggressivere Spiel eingestellt, und es gelangen jetzt auch ansatzweise Angriffe auf den gegnerischen Korb. Die eindeutige Dominanz der Bamberger blieb aber bis zur 30. Spielminute bestehen und das Spiel endete mit einem deutlichen 17:0 für den deutschen Meister aus Bamberg.

Beim zweiten Spiel gegen Stuttgart rechnete sich das SVB-Team dann wesentlich bessere Chancen aus. In der vorangegangen Saison konnte Stuttgart den Abstieg gerade noch verhindern, aber für die neue Spielzeit haben sich die Hauptstädter wesentlich mehr vorgenommen. Mit Wenzel Burr haben sie noch kurz vor Beginn der Saison einen früheren Nationalspieler als Neuzugang vermelden können.

Böblingen begann das Spiel sehr motiviert und es zeigte sich bereits nach wenigen Spielminuten, dass hier zwei gleichwertige Mannschaften im Wasser auf einander treffen. Beide Teams bemühen sich den Gegner früh zu stören und gar nicht erst in Tornähe kommen zu lassen. Böblingen hat trotzdem zwei dicke Torchancen die aber leider nicht genutzt werden können. Als dann nach einer längeren Klammeraktion auch noch mehrere Böblinger Spieler gleichzeitig auswechseln fällt das 1:0 für Stuttgart. In der 1. Liga werden solche Fehler eben sofort bestraft. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte ist Böblingen auf Augenhöhe aber während einer 2-Minuten-Strafe gegen den Böblinger Torhüter fällt auch noch das 2:0 für Stuttgart. Trotzdem gibt das SVB-Team nicht auf und die tolle Moral wird belohnt, denn Gundolf Kopp kann einige Minuten vor Spielende den Anschlusstreffer erzielen. Böblingen macht jetzt noch mehr Druck und Stuttgart kann kaum noch eigene Angriffe setzen. Trotzdem hält die Stuttgarter Abwehr stand und Böblingen muss sich am Ende mit einer etwas unglücklichen Niederlage abfinden.

Beim nächsten Spieltag stehen dann mit Heilbronn, Darmstadt und München drei weitere Gegner an die je nach Tagesform vielleicht geschlagen werden können. Dabei zählt dann jeder Punktgewinn um den sofortigen Abstieg verhindern zu können.

Facebookmail